Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Polaroid PS300 Powerstation Li-Ion 80400mAh - Portabler Engergiespeicher 289 Wh inkl.Kfz Buchse, DC-Ausgang, 4x USB-Ausgang & Wechselrichter
Polaroid PS300 Powerstation Li-Ion 80400mAh -...
Inhalt 1 Stück
249,00 € *
NEU
Polaroid Solar Panel SP50, 50W Ausgangsleistung, Mono 18V
Polaroid Solar Panel SP50, 50W...
Inhalt 1 Stück
219,00 € *
Polaroid Solar Panel SP100, 100W Ausgangsleistung, Mono 36V
Polaroid Solar Panel SP100, 100W...
Inhalt 1 Stück
279,00 € * 229,00 € *
NEU
Polaroid Solar Laderegler inkl. Mini Anderson Eingang; USB & Alligator Clips Ausgang
Polaroid Solar Laderegler inkl. Mini Anderson...
Inhalt 1 Stück
34,99 € *
NEU
Polaroid PS600 Powerstation Li-Ion 160800 mAh 717-844749
Polaroid PS600 Powerstation Li-Ion 160800 mAh...
Inhalt 1 Stück
749,00 € *
NEU
Kodak Powerstation PPS1500, 1500Wh, 230V/50Hz, 1000 Watt
Kodak Powerstation PPS1500, 1500Wh, 230V/50Hz,...
Inhalt 1 Stück
1.999,00 € *
TIPP!
NEU
Kodak Powerstation PPS100 PRO, 88,8Wh, 220V 80Watt
Kodak Powerstation PPS100 PRO, 88,8Wh, 220V 80Watt
Inhalt 1 Stück
164,90 € *

Hightech im Outdoor Urlaub: Mobile Solarenergie & Solar Akku

Natur hin oder her: Die wenigsten Outdoor Fans wollen in der Wildnis ganz auf die Vorteile der Technologie verzichten. GPS, Kontakt mit den Liebsten zuhause oder auch einfach ein bisschen Entertainment am Abend – für all das braucht man Strom, den man in der Wildnis nicht einfach an der nächsten Steckdose findet. Die Lösung: Mobile Energie in Form von mobilen Solaranlagen! Das ist umweltschonend und Sie müssen nichts tun, außer Ihre Solarzelle in die Sonne zu legen und abzuwarten.

Mobile Energie mit Solarenergie: Wie funktioniert das?

Solarenergie kann mithilfe von Solarzellen in elektrische Energie umgewandelt werden. Eine Solarzelle besteht aus drei Silizium-Schichten. Die untere Silizium-Schicht wird mit Bor-Atomen angereichert, die obere mit Phosphor-Atomen und die mittlere Schicht fungiert als eine Art Grenzschicht. Wenn das Sonnenlicht auf die Solarzelle trifft, beginnen die Bor-Elektronen, durch die Grenzschicht nach oben zu wandern. Das heißt, dass sich auf der einen Seite die negativ geladenen Bor-Elektronen sammeln, während die positiv geladenen Bor-Protonen an ihrer Stelle bleiben: Genau wie in einer Batterie ist jetzt auch in der Solarzelle ein Minus- und ein Pluspol entstanden. Plättchen aus Silber oder Aluminium an beiden Seiten der Solarzelle, die mit einem Kabel verbunden sind, sorgen für den Stromfluss.

Solarenergie zum Mitnehmen

Wir kennen die Solar Panels, welche die Sonnenenergie in Strom oder Wärme umwandeln, vor allem von den Photovoltaikanlagen auf Häuserdächern. Die einzelnen Solar Panels sind aber gar nicht so groß und können gut mit auf Reisen genommen werden. So hat man immer seine eigene Solarbatterie dabei, die Solarstrom speichert und Smartphones, GPS-Geräte oder andere Technik zuverlässig auflädt. Selbst fernab von jeder Zivilisation muss man sich jetzt keine Gedanken mehr darüber machen, wo die nächste Steckdose zum Aufladen von Smartphone und Co wohl sein wird.

Mobiler Solarstrom: Worauf muss man achten?

Technologie: Damit das Solar Panel auch wirklich genug Solarstrom erzeugen kann, um Ihr Smartphone und Co recht schnell aufzuladen, sollte es sich um monokristalline Solarzellen handeln. Diese Technologie ist besonders leistungsstark und effizient, sodass bei Mittagssonne ein aktuelles Smartphone in wenigen Stunden aufgeladen ist.

Größe: Je nachdem, wie man mit dem Solar Panel unterwegs sein wird, kann man sich für verschiedene Größen entscheiden. Ein Solar Panel, das auf das Wohnmobil montiert werden soll, darf natürlich etwas größer sein als ein Panel, das man außen am Wanderrucksack befestigen und immer mit sich herumtragen möchte. Aber auch für das Wohnmobil sollte es nicht zu groß werden, denn das Solar Panel muss sicher und stabil montiert werden können, ohne dass es bricht oder die Lötstellen zwischen den einzelnen Solarzellen zu sehr unter Spannung stehen und kaputt gehen. Außerdem ist es wichtig, das Panel nicht direkt am Dach zu befestigen, denn es braucht Platz für die Luftzirkulation!

Leistung: Je mehr Leistung das Solar Panel hat, desto schneller kann es die Geräte aufladen. Ein Solar Panel mit 7 Watt kann in der Nachmittagssonne schon bis zu 4h brauchen, um ein Smartphone zu laden. Da lohnt es sich schon eher, ein Solar Panel mit 50 oder sogar 100 W zu kaufen, denn je nach Intensität der Sonneneinstrahlung verliert das Solar Panel nochmal an Leistung. Mit viel Watt kann man auch möglichst viel Solarstrom aus jeder Situation herausholen.

Das richtige Zubehör: Wer einen Solar Panel kaufen möchte, sollte wissen, dass noch etwas Zubehör gebraucht wird. Das Solar Panel ist nur dazu da, die Sonnenergie in Solarstrom umzuwandeln, es hat aber keine integrierte Power Bank. Das heißt, dass das Solar Panel die umgewandelte Solarenergie nicht selbstständig speichern kann. Man schließt das Solar Panel direkt an das Gerät an, das geladen werden soll, und das Solar Panel lädt das Gerät, während es Energie erzeugt. Wer zusätzlich auch Energie speichern möchte, sollte eine passende Power Bank oder Solar Power Station dazukaufen, welche die Solarenergie aus dem Solar Panel speichern und später an die Geräte abgeben kann. Unsere Empfehlung: Kombinieren Sie das Solar Panel von Polaroid mit der passenden Polaroid Powerstation. Für die Rundum-sorglos-Energieversorgung auf Reisen!

Natur hin oder her: Die wenigsten Outdoor Fans wollen in der Wildnis ganz auf die Vorteile der Technologie verzichten. GPS, Kontakt mit den Liebsten zuhause oder auch einfach ein bisschen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hightech im Outdoor Urlaub: Mobile Solarenergie & Solar Akku

Natur hin oder her: Die wenigsten Outdoor Fans wollen in der Wildnis ganz auf die Vorteile der Technologie verzichten. GPS, Kontakt mit den Liebsten zuhause oder auch einfach ein bisschen Entertainment am Abend – für all das braucht man Strom, den man in der Wildnis nicht einfach an der nächsten Steckdose findet. Die Lösung: Mobile Energie in Form von mobilen Solaranlagen! Das ist umweltschonend und Sie müssen nichts tun, außer Ihre Solarzelle in die Sonne zu legen und abzuwarten.

Mobile Energie mit Solarenergie: Wie funktioniert das?

Solarenergie kann mithilfe von Solarzellen in elektrische Energie umgewandelt werden. Eine Solarzelle besteht aus drei Silizium-Schichten. Die untere Silizium-Schicht wird mit Bor-Atomen angereichert, die obere mit Phosphor-Atomen und die mittlere Schicht fungiert als eine Art Grenzschicht. Wenn das Sonnenlicht auf die Solarzelle trifft, beginnen die Bor-Elektronen, durch die Grenzschicht nach oben zu wandern. Das heißt, dass sich auf der einen Seite die negativ geladenen Bor-Elektronen sammeln, während die positiv geladenen Bor-Protonen an ihrer Stelle bleiben: Genau wie in einer Batterie ist jetzt auch in der Solarzelle ein Minus- und ein Pluspol entstanden. Plättchen aus Silber oder Aluminium an beiden Seiten der Solarzelle, die mit einem Kabel verbunden sind, sorgen für den Stromfluss.

Solarenergie zum Mitnehmen

Wir kennen die Solar Panels, welche die Sonnenenergie in Strom oder Wärme umwandeln, vor allem von den Photovoltaikanlagen auf Häuserdächern. Die einzelnen Solar Panels sind aber gar nicht so groß und können gut mit auf Reisen genommen werden. So hat man immer seine eigene Solarbatterie dabei, die Solarstrom speichert und Smartphones, GPS-Geräte oder andere Technik zuverlässig auflädt. Selbst fernab von jeder Zivilisation muss man sich jetzt keine Gedanken mehr darüber machen, wo die nächste Steckdose zum Aufladen von Smartphone und Co wohl sein wird.

Mobiler Solarstrom: Worauf muss man achten?

Technologie: Damit das Solar Panel auch wirklich genug Solarstrom erzeugen kann, um Ihr Smartphone und Co recht schnell aufzuladen, sollte es sich um monokristalline Solarzellen handeln. Diese Technologie ist besonders leistungsstark und effizient, sodass bei Mittagssonne ein aktuelles Smartphone in wenigen Stunden aufgeladen ist.

Größe: Je nachdem, wie man mit dem Solar Panel unterwegs sein wird, kann man sich für verschiedene Größen entscheiden. Ein Solar Panel, das auf das Wohnmobil montiert werden soll, darf natürlich etwas größer sein als ein Panel, das man außen am Wanderrucksack befestigen und immer mit sich herumtragen möchte. Aber auch für das Wohnmobil sollte es nicht zu groß werden, denn das Solar Panel muss sicher und stabil montiert werden können, ohne dass es bricht oder die Lötstellen zwischen den einzelnen Solarzellen zu sehr unter Spannung stehen und kaputt gehen. Außerdem ist es wichtig, das Panel nicht direkt am Dach zu befestigen, denn es braucht Platz für die Luftzirkulation!

Leistung: Je mehr Leistung das Solar Panel hat, desto schneller kann es die Geräte aufladen. Ein Solar Panel mit 7 Watt kann in der Nachmittagssonne schon bis zu 4h brauchen, um ein Smartphone zu laden. Da lohnt es sich schon eher, ein Solar Panel mit 50 oder sogar 100 W zu kaufen, denn je nach Intensität der Sonneneinstrahlung verliert das Solar Panel nochmal an Leistung. Mit viel Watt kann man auch möglichst viel Solarstrom aus jeder Situation herausholen.

Das richtige Zubehör: Wer einen Solar Panel kaufen möchte, sollte wissen, dass noch etwas Zubehör gebraucht wird. Das Solar Panel ist nur dazu da, die Sonnenergie in Solarstrom umzuwandeln, es hat aber keine integrierte Power Bank. Das heißt, dass das Solar Panel die umgewandelte Solarenergie nicht selbstständig speichern kann. Man schließt das Solar Panel direkt an das Gerät an, das geladen werden soll, und das Solar Panel lädt das Gerät, während es Energie erzeugt. Wer zusätzlich auch Energie speichern möchte, sollte eine passende Power Bank oder Solar Power Station dazukaufen, welche die Solarenergie aus dem Solar Panel speichern und später an die Geräte abgeben kann. Unsere Empfehlung: Kombinieren Sie das Solar Panel von Polaroid mit der passenden Polaroid Powerstation. Für die Rundum-sorglos-Energieversorgung auf Reisen!

Zuletzt angesehen