Der Winter ist da: Die wichtigsten Tipps gegen Dunkelheit

Der Winter ist da: Die wichtigsten Tipps gegen Dunkelheit

Spätestens im Dezember ist es wieder soweit: Um 17 Uhr ist es schon so dunkel, dass man sich am liebsten ins Bett, zumindest aber auf die Couch legen möchte. Das fehlende Tageslicht hat Auswirkungen auf unseren Hormonhaushalt, es macht uns müde und vielleicht sogar depressiv. Deshalb ist Bewegung an der frischen Luft jetzt besonders wichtig. Versuchen Sie möglichst oft, tagsüber das Haus oder das Büro zu verlassen und einige Schritte bei Tageslicht zu gehen. Bei dem kurzen Zeitfenster ist es aber nicht immer möglich, Bewegung und sportliche Aktivität in eine helle Stunde zu legen. Wer regelmäßig joggen geht, längere Spaziergänge macht oder mit dem Hund raus muss, der kommt oft nicht umhin, bei Dunkelheit rauszugehen. Keine Sorge: Bewegung bei Dunkelheit ist immer noch besser als gar keine Bewegung! Und mit der richtigen Taschenlampe müssen Sie sich auch um Ihre Sicherheit keine Sorgen machen.

Die beste Taschenlampe für die dunkle Jahreszeit: Mit der Maglite Taschenlampe durch den Winter

Eine gute Taschenlampe leuchtet sehr hell, sehr weit und sehr lange. Entscheiden Sie sich am besten für eine Maglite LED Taschenlampe. Die Traditionsmarke stellt seit Jahrzehnten die besten Taschenlampen her. Hier können Sie sich auf Qualität und Langlebigkeit verlassen. LED ist ein modernes Leuchtmittel, das sehr helles Licht produzieren kann, ohne dabei die Batterie stark zu belasten. So können Sie sich beim langen Spaziergang oder der Joggingrunde jederzeit auf Ihre Taschenlampe verlassen. Mit der hohen Leuchtstärke und der großen Leuchtweite einer LED Taschenlampe können Sie auch über weite Entfernungen hinweg sehen, was um Sie herum passiert. So kann die Taschenlampe entscheidend zu Ihrer Sicherheit beitragen, denn Sie laufen nicht unwissend auf mögliche Gefahrenquellen zu. Ein Stroboskop kann zusätzliche Sicherheit bieten. Wenn Ihre Taschenlampe einen Stroboskopmodus besitzt, können Sie damit mögliche Angreifer – ob Mensch oder Tier – durch schnell wechselndes Licht derart blenden, dass sie völlig handlungsunfähig werden. So bleibt Ihnen Zeit, um zu sich in Sicherheit zu bringen. Achten Sie beim Kauf Ihrer LED Taschenlampe auf eine passende Größe. Die Taschenlampe sollte groß genug sein, um die gewünschte Lichtwirkung entfalten zu können, aber auch handlich genug, damit Sie sie beim Rausgehen auch tatsächlich routinemäßig in Ihre Tasche stecken.

Neben der Taschenlampe: Was braucht man noch?

Mit einer hochwertigen LED Taschenlampe haben Sie das wichtigste Werkzeug immer bei sich, um der Dunkelheit zu trotzen. Achten Sie zusätzlich darauf, dass Sie nicht nur selbst sehen können, sondern auch gesehen werden. Reflektoren an Ihrer Kleidung sind wichtig, damit Sie beim Joggen oder Spazieren von Auto- und Fahrradfahrern gesehen werden können. Statten Sie auch Ihren Hund mit einem reflektierenden Halsband oder einer Weste aus. Wenn Sie mit einer langen Leine unterwegs sind, sollte diese ebenfalls reflektieren oder blinken, damit Jogger oder Fahrradfahrer nicht über die Leine stolpern können.

Sie haben besonders stark unter der Dunkelheit zu leiden? Wenn Sie sich in der dunklen Jahreszeit regelmäßig müde und niedergeschlagen fühlen, leiden Sie eventuell unter SAD (Seasonal Affective Disorder). Das fehlende Tageslicht bringt Ihren Hormonhaushalt so sehr durcheinander, dass Sie eine depressive Verstimmung entwickeln. Hier kann eine Tageslichtlampe helfen, welche die Produktion des Schlafhormons Melatonin unterdrückt, das bei Dunkelheit ausgeschüttet wird. Stellen Sie die Tageslichtlampe einfach neben sich auf den Schreibtisch und lassen Sie sich täglich circa eine Stunde am Stück von ihr beleuchten, während Sie arbeiten.