Joggen im Winter: Darauf müssen Sie achten

Das Joggen ist eine beliebte Sportart für vielbeschäftigte Menschen, denn man kann jedes Zeitfenster nutzen und sofort loslaufen, ohne viel Vorbereitung oder eine lange Anreise ins Fitnessstudio. Frühmorgens vor der Arbeit oder spätabends, wenn alles andere erledigt ist, bleibt so noch Zeit für Sport und Fitness. Aber der Winter erschwert das Joggen, denn sowohl morgens als auch abends ist es schon dunkel und im unbeleuchteten Park kann das Joggen im Winter schnell unangenehm werden. Wir haben Ihnen die wichtigste Ausstattung zusammengestellt, mit deren Hilfe Sie das Joggen im Winter weiterhin genießen können – denn regelmäßiger Sport an der frischen Luft beugt dem Winterblues vor und stärkt Ihr Immunsystem.

Sehen und gesehen werden: Taschenlampe, Stirnlampe und Reflektoren

Das größte Problem beim Joggen im Winter ist die Dunkelheit. Je nachdem, wo Sie am liebsten joggen gehen, kann es ganz schön dunkel werden. Leider investieren nicht alle Städte in beleuchtete Parks für Läufer und das Joggen an beleuchteten Straßen oder mitten in der Stadt ist nicht sehr erholsam. Deshalb ist es im Winter ganz besonders wichtig, dass Sie das richtige Licht dabeihaben, um sehen zu können. Eine hochwertige LED Taschenlampe kann Ihnen den Weg leuchten. So müssen Sie sich nicht sorgen, dass Sie stolpern oder eine Gefahr übersehen könnten. Wer es unpraktisch findet, beim Joggen eine Taschenlampe in der Hand zu halten, für den ist eine Stirnlampe die richtige Wahl. Genauso wichtig wie Ihre eigene Sicht ist aber auch, dass Sie selbst von anderen gesehen werden. Vor allem, wenn Sie Fahrrad- oder Autofahren begegnen können, müssen Sie unbedingt dafür sorgen, dass man Sie rechtzeitig sehen kann. Reflektoren an Ihrer Kleidung leuchten auf, wenn Sie von Scheinwerfern oder Fahrradlichtern angestrahlt werden. Oder Sie statten sich mit blinkenden Lichtern an Beinen oder Armen aus, sodass Sie durchgehend leuchten und niemand Sie übersehen kann.

Falls Gefahr lauert: Personal Alarms zum Selbstschutz

Leider besteht bei Dunkelheit immer die Gefahr, dass Sie von kriminellen Menschen angegriffen werden. Vor allem bei Joggingstrecken, die durch unbeleuchtete Parks oder menschenleere Gegenden führen, sollten Sie unbedingt Vorkehrungen zum Selbstschutz treffen. Eine simple, aber sehr effektive Methode zum Selbstschutz sind Personal Alarms. In Form von kleinen Schlüsselanhängern oder Armbändern können Sie sie problemlos auch beim Joggen bei sich tragen. Sollten Sie tatsächlich jemandem begegnen, der Ihnen Böses will, dann können Sie per Knopfdruck in Sekundenschnelle einen schrillen Signalton auslösen, der jeden Angreifer in die Flucht schlägt und Anwohner auf die Situation aufmerksam macht. Personal Alarms: Kleine Gadgets, die Sie beim Joggen nicht stören – aber im Notfall Ihr Leben retten können.

Für brenzlige Situationen: Selbstverteidigung mit Pfefferspray

Manchmal kann aktive Selbstverteidigung mithilfe von Pfeffersprayeffektiver sein als die Personal Alarms, wenn es sich um einen besonders gefährlichen Angreifer handelt. Ein Pfefferspray in der kleinen, handlichen Sprühflasche bringen Sie in Ihrer Joggingjacke für den Winter problemlos unter und im Ernstfall sind Sie zu effektiver Selbstverteidigung in der Lage. Der Besitz von Pfefferspray ist erlaubt, wenn es als Tierabwehrspray deklariert ist – und Notwehr bei Angriffen ist selbstverständlich legal. Packen Sie ein Pfefferspray in Ihre reflektierende Joggingjacke für den Winter. So sind Sie für jeden Ernstfall gewappnet und können Ihren ausgedehnten Lauf durch die Dunkelheit ohne Sorge genießen.